Login

Password



Informationen
Instandhaltung Software ideal geeignet zur Dokumentation von
 Prüfungen und Wartungen Prüffristenmanagement  Asset Manager 2015

Instandhaltung 2015

Prüfmittel dokumentieren. So dokumentieren Sie Instandhaltungs- Wartungs- und Reparaturarbeiten rechtssicher.

Mit dem Wartungsplaner ist sofort erkennbar, von wem und wann die gesetzliche Prüfung durchgeführt wurde. Dokumentieren Sie mit dem Wartungsplaner die erfolgte Prüfung nach BGV, oder den Gesetzen des BGG, VDE oder UVV. So dokumentieren Sie Instandhaltungs- Wartungs- und Reparaturarbeiten sicher. Legen Sie Verantwortlichkeiten fest und geben Sie den nächsten Prüftermin an.

Wartungsplaner Software  für 195,- EURO  

(inkl. 19%Mwst=233,24 €)


Bestellformular  Wartungsplaner bitte hier als PDF herunterladen ...

kostenlose Demo-CD direkt hier anfordern:

 

Stillstandszeiten und Instandhaltungskosten minimieren

Der Wartungsplaner unterstützt unsere Kunden bei ihren Geschäftsabläufen in der Instandhaltung, indem sie ihre Stillstandszeiten und Instandhaltungskosten minimieren sowie ihre Produktionsanlagen, ihr Personal und andere Ressourcen besser auslasten.
Das erreicht der Wartungsplaner durch eine rechnergestützten Instandhaltungsplanungssoftware (IPS).

Der Schwerpunkt der Instandhaltungssoftware liegt einerseits in der Unterstützung des Geschäftsprozesses unserer Kunden. Diese erreichen wir durch modulare Komponenten, die speziell auf die jeweiligen Anforderungen zugeschnitten sind. Andererseits liegt der Vorteil der Intandhaltungssoftware in einem wesentlichen langfristigen Nutzen durch Flexibilität, Offenheit, Konfigurierbarkeit und Aktualisierbarkeit.

Als führender Anbieter im Bereich IPS und EAM (Enterprise Asset Management) Software bildet die Instandhaltungssoftware der Hoppe Unternehmensberatung ein kostengünstiges und skalierbares Instandhaltungsmanagement in Europa.
Tausende zufriedene Anwender haben bereits festgestellt, wie die Instandhaltungssoftware Wartungsplaner
die Effizienz und den Unternehmensgewinn durch vielfältigste Funktionalität, schnelle Implementierung langfristig steigern kann.

 

Der Wartungsplaner dient zur Protokollierung der Wartungsarbeiten

Die Software Wartungsplaner unterstützt Sie in Ihrem Unternehmen bei der Planung und Protokollierung von Wartungsmaßnahmen an Maschinen und Anlagen im Bereich der Produktion sowie weiteren Betriebsmitteln. Mit dem Wartungsplaner bietet die Hoppe Unternehmensberatung eine Softwarelösung, mit der Sie Wartungsanweisungen für komplexe Wartungsmaßnahmen genau definieren und systematisch protokollieren können.

Der Wartungsplaner erfasst das Anlagenkataster und die Wartungsberichte, in denen wesentliche Mängel festgehalten, werden.

Definieren Sie die Verfahrensanweisung für Ihre Instandhaltung
Die Verfahrensanweisung der Instandhaltung unterstützt Sie bei der Beschreibung der Vorgehensweise und Zuständigkeiten bei der Instandhaltung in Ihrem Unternehmen. Dabei werden die Maßnahmen für die Aufrechterhaltung bzw. Wiederherstellung der qualitätsrelevanten Infrastruktur und Arbeitsumgebung genau erläutert. Ziel der Verfahrensanweisung Instandhaltung ist die optimale Pflege der Produktionseinrichtungen zur Gewährleistung und Verbesserung von Wirtschaftlichkeit, Produktivität und Qualität im Unternehmen.
Sie können Vorlagen in vorformulierter Darstellungsweise zur praktischen Anwendung konzipieren, so dass Sie diese direkt mit eigenen Angaben für das jeweilige Prüfobjekt vervollständigen können.


 


Wartungsplaner und Instandhaltung Software für die transparente Dokumentation zur vorbeugenden Wartung, Instandhaltung, Instandsetzung und Reparatur von Anlagen und Betriebsmittel


Zur Sicherung des funktionsmäßigen Zustands Ihrer Maschinen und zur Vermeidung eines kostenintensiven Stillstands sind die regelmäßige vorbeugende Wartung und Instandhaltung Ihrer Maschinen unbedingt notwendig Mit der präventiven Maschinen Wartung können zudem auch Kosten der Instandsetzung ( Reparatuarbeiten) und damit einhergehend die gesamten Betriebskosten drastisch minimiert werden.

Wartungs- und Instandhaltungsmaßnahmen müssen in regelmäßigen Abständen in festgelegten Wartungsintervallen festgelegt, durchgeführt und in Wartungsplänen protokolliert werden. Ebenfalls werden aufgetretene bzw. festgestellte Mängel dokumentiert und entsprechende Maßnahmen zur Mängelbehebung bzw. zur Instandsetzung müssen eingeleitet werden. Zudem muss eine Gefährdungsbeurteilung für die Wartung erstellt werden, um den Vorgaben des Arbeitsschutzgesetzes gerecht zu werden.
Wir bieten passend zu dieser Instandhaltung-Software selbstverständlich auch ein Firmenseminar als best-practice workshop an.

Nutzen Sie unsere Softwarelösung „Wartungsplaner“ Wartung und Instandhaltung - Ihre Software zur vorbeugenden Wartung, Instandhaltung, Instandsetzung und Reparatur von Anlagen zur einheitlichen und transparenten Dokumentation Ihrer Tätigkeiten im Rahmen der Anlagen Wartung und Anlagen Instandhaltung.
Die Software Wartungplaner Instandhaltungsoftware zur vorbeugenden Wartung, Instandhaltung, Instandsetzung und Reparatur von Anlagen und Maschinen enthält für Sie:

Objektverwaltung Anlagenkataster
Die Prüfobjektverwaltung von Maschinen und Einrichtungen gibt Ihnen eine klare Struktur der Maschine, Anlagen und Betriebsmittel. Diese können Sie mit Ihren individuellen Spezifikationen, Kategorien, Gruppierungen und Kostenstellen füllen.

Prüfberichte zur Prozessbeschreibung der Instandhaltung
Der Wartungsberich / Prüfbericht ist vorgesehen für die Dokumentation gravierender Mängel, die im Rahmen der vorbeugenden Wartung, die durch Wartungspläne festgelegt wird, erkannt wurden und die ggf. damit verbundenen Einschränkungen oder Risiken bei der weiteren Nutzung der Maschine oder Anlage. Weiterhin soll die Planung, sowie Organisation der Arbeiten und Maßnahmen zur Beseitigung der Mängel organisiert bzw. dokumentiert werden.

Instandsetzungsbericht
Der maschinenbezogene Instandsetzungsbericht ist dafür vorgesehen, bei Reparatur Maßnahmen sicherzustellen, dass nicht nur die defekten Teile ausgetauscht werden, sondern auch die Ursachen für das Problem ermittelt werden und eine detaillierte Festlegung und Beschreibung von Korrekturmaßnahmen erfolgt
Die Prüfberichte beschreiben die Vorgehensweise und Zuständigkeiten bei der präventiven Instandhaltung, d.h. bei den Maßnahmen für die Aufrechterhaltung bzw. Wiederherstellung der qualitätsrelevanten Infrastruktur und Arbeitsumgebung. Das Ziel ist die optimale Pflege der Produktionseinrichtungen bzw. der Maschinen Wartung zur Gewährleistung und Verbesserung von Wirtschaftlichkeit, Produktivität und Qualität. Teilprozesse der Instandhaltung, die beschrieben und übersichtlich dargestellt werden, sind die Instandsetzung, Wartung und Inspektion.

Gefährdungsbeurteilung Wartung Maschinen
Nutzen Sie die Prüfberichte zur Gefährdungsbeurteilung Wartung Maschinen, um Gefährdungen im Rahmen der Reinigung und Wartung Ihrer Maschinen zu ermitteln und zu dokumentieren. Somit können Sie dieses Dokument für die nach § 5 / 6 Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) geforderte Gefährdungsbeurteilung innerhalb Ihres Betriebs nutzen. Neben dem ArbSchG werden auch die Regelwerke der Berufsgenossenschaft berücksichtigt

Inspektions- und Wartungsanweisung
Die Inspektions- und Wartungsanweisung ist vorgesehen für die detaillierte Festlegung und Beschreibung von maschinenbezogenen Maßnahmen, in der auch Wartungsintervalle festgelegt werden können.
Monatsansicht Instandsetzungsplan und -nachweis
Durch den Instandsetzungsplan und -nachweis können Sie übersichtlich die Monatsplanung oder Jahresplanung Ihrer Maschineninstandhaltung ( Instandsetzung ( Reparatur ), vorbeugende Wartung und Inspektion) dokumentieren und deren Durchführung sowie evtl. festgestellte Mängel protokollieren.

 

MAINTAINER 2015 Entwickler von innovative Instandhaltungsanwendungen

Wir haben Bemerkenswertes für den Instandhaltungsbereich geleistet. Aus diesem Grund nehmen am Wettbewerb um den MAINTAINER 2015 teil. Gesucht werden die besten Instandhalter-Lösungen des Jahres

Hierbei handelt es sich um um innovatives Produkt, eine innovative Verbesserungsmaßnahme, eine durchgängige Instandhaltungskampagne, das am besten instandgehaltene Werk oder um eine neu entwickelte Dienstleistung Software.

Mit dem MAINTAINER 2015 soll die Bedeutung der Instandhaltung für die betriebliche Produktivität (vom Kostenfaktor zum Wettbewerbsvorteil) in der deutschen Industrielandschaft stärker in den Mittelpunkt gerückt werden.

Eine Fachjury aus unabhängigen und hochkarätigen Experten kürt in jeder Kategorie den Gewinner. Als Gewinner wird das Softwareprodukt Wartungsplaner auf der Fachtagung MAINDAYS 2015 am 19. März 2015 in Berlin in einem umfangreichen Vortrag präsentiert. Die Auszeichnung mit dem Award wird im Fachmagazin „Instandhaltung“ ausführlich vorgestellt. MAINTAINER 2015
Die Inspektions- und Wartungsanweisung ist vorgesehen für die detaillierte Festlegung und Beschreibung von maschinenbezogenen Maßnahmen, in der auch Wartungsintervalle festgelegt werden können.
Monatsansicht Instandsetzungsplan und -nachweis
Durch den Instandsetzungsplan und -nachweis können Sie übersichtlich die Monatsplanung oder Jahresplanung Ihrer Maschineninstandhaltung ( Instandsetzung ( Reparatur ), vorbeugende Wartung und Inspektion) dokumentieren und deren Durchführung sowie evtl. festgestellte Mängel protokollieren.  MAINTAINER 2015
 

 

 



  Mehr

Mit diesem Arbeitsschutz-Komplett-Paket stellen Sie sicher, dass alle Arbeitsschutzvorschriften in Ihrem Unternehmen 100% korrekt eingehalten werden

Mit diesem Arbeitsschutz-Komplett-Paket stellen Sie sicher, dass alle Arbeitsschutzvorschriften in Ihrem Unternehmen 100% korrekt eingehalten werden. Lassen Sie sich diese einmalige Chance nicht entgehen. Sie schalten damit ein für alle Mal Ärger, Prüfungsstress und lange Diskussionen mit der Berufsgenossenschaft und den Arbeitsschutzämtern so weit wie möglich aus. Und Ihr Chef wird es Ihnen danken, dass Sie Ihre Aufgabe als Sicherheitsfachkraft fest im Griff haben.


Inventaretiketten , Inventuretiketten , Barcode , Etiketten , Eigentumsetiketten , Seton , Brady , Inventaraufkleber , Inventuraufkleber , Sicherheitsetiketten , Polyester , Inventarisierung , Prüfplaketten , Inventaretiketten , Barcodeetiketten

 

  Mehr

Professionelles Instandhaltungsmanagement für eine nachhaltige Betriebseffizienz!

Eine professionelle Instandhaltungsstrategie stellt für jedes Unternehmen einen zentralen betriebswirtschaftlichen Faktor dar.
Für Sie als Verantwortlicher im Bereich Instandhaltung, Technik, Gebäude- und Facility Management haben wir daher  das Instandhaltungsprogramm Wartungsplaner für die Instandhaltung von Gebäuden und Anlagen konzipiert.  Sie dokumentieren im Wartungsplaner, wie Sie Ihre Instandhaltung professionell organisieren. Bestimmen Sie den den Instandhaltungsbedarf systematisch und finden Sie die passende Instandhaltungsstrategie für Ihr Unternehmen. Zustände und Schäden an Objekten und Anlagen können Sie mit dem Wartungsplaner fachgerecht dokumentieren.
  

  Mehr

Instandhaltung ist der laufende Prozess der täglichen Pflege und der regelmäßigen Wartung des Betriebsvermögens

Maßnahmen der Wartung, Inspektion und Instandsetzung. Instandhaltung ist der laufende Prozess der täglichen Pflege und der regelmäßigen Wartung des Betriebsvermögens, wie Gebäude, Maschinen, Mobiliar. Instandhaltung, vorbeugende Planmäßige Wartung (und ggf. der vorbeugende Austausch von Verschleißteilen) vor Eintritt eines Anlagendefekts, um Ausfälle durch Defekte zu minimieren. Durch verschiedene Untersuchungen ist belegt, dass der größte Teil von Anlagenstillständen bei geplanter Instandhaltung vermeidbar ist.  

  Mehr

Die Instandhaltung von Maschinen und Anlagen hat eine zunehmend steigende Bedeutung

Die Instandhaltung von Maschinen und Anlagen hat eine zunehmend steigende Bedeutung. So ist eine hohe Verfügbarkeit der Produktionsmittel letztlich die Voraussetzung für deren wirtschaftlichen Betrieb. Im Extremfall können bei verketteten Fertigungs-systemen die Ausfälle einzelner Komponenten den Stillstand ganzer Fabriken verursachen.

Um die Instandhaltungsvorgänge transparenter und effizienter zu gestalten, setzen daher mehr und mehr Unternehmen auf leistungsfähige Systeme wie den Wartungsplaner der Hoppe Unternehmensberatung zur Instandhaltungsplanung und -steuerung.

Darüber hinaus ermöglichen Systeme zur Maschinenüberwachung die Instandhaltungsmaßnahmen ökonomischer in Abhängigkeit von Maschinenbeanspruchung oder -verschleiß durchzuführen und sich anbahnende Störungen frühzeitig zu erkennen.
Mit der Softwarelösung „Instandhaltungsplanung mit dem Wartungsplaner“ bietet die Hoppe Unternehmensberatung eine Entwicklung zur Verfügbarkeitsoptimierung von Maschinen und Anlagen
 

  Mehr

Software, mit der Sie Ihren Betrieb jetzt prüfungssicher machen.

Diese unentbehrliche Arbeitshilfe für mehr Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit legt Ihnen schonungslos eventuelle Schwachstellen und Unfallquellen offen. Ohne dass Sie viel Zeit dafür investieren müssen. Zum Beispiel hier: Treppenleitern Türen & Tore Sicherheits-Kennzeichnungen Schutzbrillen Lärmschutz Bildschirmarbeitsplätze Gefahrstoffe Elektrowerkzeuge

  Mehr

Software um Prüffristen für den Arbeitsschutz zu organisieren !
Wartungsplaner erinnert rechtssicher an die Prüftermine für Arbeitsmittel

Die Instandhaltungsmanagement Software WARTUNGSPLANER unterstützt Sie bei Dokumentation von Prüffristen Instandsetzungen und Inspektionen: Diese Softwarelösung ist ideal als Instandhaltungsoftware und kostet nur 195,- EURO + Mwst ! Der Wartungsplaner ist hilfreich bei der Überwachung regelmäßiger Geräteprüfungen und Maschinenprüfungen

Klare Darstellung mit dem Asset Manager 2015 „Was muss wann überprüft werden“

Optimale Zustandsüberwachung - Instandhaltungsoptimierung - Maintenance Optimization - Ottimizzazione della Manutenzione

 

Wartungsplaner vereinfacht Verwaltung überwachungsbedürftiger Anlagen

Prüfstatus aller Anlagen und Arbeitsmittel per Mausklick
Verantwortliche sehen alle Prüftermine auf einen Blick
Mehr Planungssicherheit bei Prüf- und Wartungsarbeiten
 

PDF: Das ist neu im Wartungsplaner Ihre Instandhaltungssoftware

  Mehr

Wartungsplaner Haupt-Lizenz, Einzelplatz-Lizenz    nur 195,- €

Wartungsplaner Zusatz-Lizenz, für das Netzwerk     nur 265,- €

Bestellen Sie einfach per Fax oder eMail. Gerne senden wir Ihnen eine kostenlose DEMO-CD zu !

  Mehr

Professionelles Revisionsmanagement Prozessorientiertes Kontrollsystem sorgt für mehr Sicherheit für Unternehmen und Behörden

Um Ihnen Planung, Durchführung und Verwaltung aller revisionsrelevanten Faktoren optimal zu erleichtern, bietet Ihnen die Hoppe Unternehmensberatung eine flexible und günstige Revisionsmanagement-Software Wartungsplaner

Das bedeutet, dass der Wartungsplaner lückenlos alle Ihre Anlagendaten erfaßt, bewertet und auswertet.

Mit dem Wartungsplaner-Revisionsmanagement verschaffen Sie sich den besten Überblick, die größtmögliche Sicherheit, perfekte Zeit- und Kostenplanung sowie wirtschaftliche Effizienz. So sind Sie immer aktuell informiert über welche Prüffristen wann anstehen.

Bei der Bestandsaufahme der Prüfobjekte wird beispielsweise die gesamte Anlage in Orte, Gruppen oder Kostenstellen aufgeteilt, die über Lage und Art der dort befindlichen Prüfobjekte informieren. Anschließend werden alle prüfrelevanten Daten erfaßt: wie Datum, Prüfbericht zuständige Person, spezifische gesetzliche Kriterien etc. Der zu prüfende bzw. zu wartenden Gegenstand wird systematisch gekennzeichnet und die Daten werden dokumentiert.

So können alle Daten in eine sichere Planung einfließen. Wartungsplaner - Revisionsmanagement bedeutet für Sie Zeit- und Arbeitsersparnis, Planungs-, Kosten- und Betriebssicherheit. Damit machen Sie den wesentlichen Schritt von der vorbeugenden zur zustandsorientierten Instandhaltung

  Mehr

gesetzliche Vorschriften in der Instandhaltung einhalten

Den Instandhaltungsbedarf systematisch bestimmen

passende Instandhaltungsstrategien für Ihre Gebäude und Anlagen finden

Tätigkeiten der Gebäudeinstandhaltung professionell organisieren und dokumentieren

Schäden an Objekten erfolgreich dokumentieren

Instandhaltung von Gebäuden und Anlagen , Software für ein optimales Instandhaltungsmanagement

Instandhaltung als Teil des technischen Gebäudemanagement und Facility Management DIN 31051 : Inspektion Wartung Instandsetzung Verbesserung
Über die gesamte Lebensdauer von Gebäuden und Anlagen betrachtet, bilden Instandhaltungs- und Instandsetzungsaufwendungen einen erheblichen Kostenblock.
Eine professionelle Instandhaltungssoftware stellt somit für jedes Unternehmens einen zentralen betriebswirtschaftlichen Faktor dar.
Als Verantwortlicher im Bereich Instandhaltung, Technik Gebäude und Facility Management ist es ihre Aufgabe, notwendige und vorbeugende Instandhaltungsmaßnahmen zu planen und umzusetzen.
Dabei stellt die Instandhaltung einen reine Kostenblock dar und dient vielmehr dem Risiko- und Qualitätsmanagement. Insbesondere erfordert die Betreiberverantwortung ein professionelles und auf die Unternehmensziele abgestimmtes Instandhaltungsmanagement

  Mehr

Neue Wartungsplaner Software: Planung – Durchführung - Dokumentation von Prüfungen an Betriebsmitteln

Mit dieser neuen Software erfassen Sie sehr einfach Ihre Betriebsmittel oder Maschinen (Explorer-Baum, hierarchisch).
Sie bestimmen zu jeder Prüfungseinheit ein geplanten Termin, ein Wartungsintervall und einen zuständigen Mitarbeiter.
Die Einheit wird überwacht und Ihre Wartung mit Vorlaufzeit gemeldet.

Natürlich können Sie eine Checkliste oder eine Prüfungsvorschrift zur Wartung eines bestimmten Betriebsmittels als Prüfungsdokument hinterlegen.

Dies ist eine völlig neuartige Arbeitsschutz-Software, denn...

• der Wartungsplaner informiert Sie, was zu tun und zu prüfen ist
• erzeugt die Prüfungschecklisten und Dokumente zur Durchführung der Prüfung
• überwacht allen Prüfvorgänge (sind sie erledigt?)
• und dokumentiert die erfolgten Prüfungen ganz einfach per Scan und Drag/Drop

Dies ist ein schnelles praktisches Wartungstool mit einem umfangreichen Informationswerkzeug für Ihren Betrieb:

Sie ordnen Verantwortlichkeiten zu, sowhohl intern an Ihre Mitarbeiter oder extern an Prüfungsinstitute.
Zum Prüfgegenstand ( z.B. Maschine) können Sie Betriebsanleitungen, SOP’s / Zertifikate und beliebige andere Dokumente per Drag/Drop hinterlegen.

Fordern Sie jetzt Ihr unverbindliches Angebot an!

  Mehr

Software zur Prüfung von Arbeitsmitteln - prüfpflichtigen Betriebseinrichtungen

In Ihrem Betrieb werden sicherlich auch Einrichtungen / Geräte genutzt, unter denen es bestimmt eine Vielzahl von prüfpflichtigen Betriebseinrichtungen und überwachungsbedürftigen Anlagen gibt. Die Prüfungen sind erforderlich, um die Sicherheit im Betrieb zu gewährleisten. Die Festlegung der Prüffristen ist bei der Gefährdungsbeurteilung enorm wichtig.
Prüfungen vor der ersten Inbetriebnahme Vor der ersten Inbetriebnahme sind bestimmte Betriebseinrichtungen und überwachungsbedürftige Anlagen durch eine befähigte Person (Sachverständiger) zu prüfen. Im Einzelfall kann es ausreichend sein, wenn die Prüfung durch eine befähigte Person im Sinne eines Sachkundigen erfolgt. Details hierzu bietet der Hersteller, die zugelassene Überwachungsstelle (Prüforganisation).

Befähigte Person im Sinne eines Sachverständigen ist, wer aufgrund seiner fachlichen Ausbildung und Erfahrung besondere Kenntnisse über die zu prüfende Einrichtung bzw. über das zu prüfende Gerät oder die überwachungsbedürftige Anlage hat und mit den einschlägigen Arbeitsschutzvorschriften, Unfallverhütungsvorschriften, Richtlinien und allgemein anerkannten Regeln der Technik vertraut ist. Er soll die Betriebseinrichtungen und Geräte prüfen und gutachtlich beurteilen können.

Befähigte Person im Sinne eines Sachkundigen ist, wer aufgrund seiner fachlichen Ausbildung und Erfahrung ausreichende Kenntnisse über die zu prüfende Einrichtung bzw. das zu prüfende Gerät hat und mit den einschlägigen Arbeitsschutzvorschriften, Unfallverhütungsvorschriften, Richtlinien und allgemein anerkannten Regeln der Technik soweit vertraut ist, dass er den arbeitssicheren Zustand der Einrichtungen und Geräte beurteilen kann.

Wiederkehrende Prüfungen Zahlreiche Einrichtungen, Geräte und Anlagen müssen während ihres Betriebes in regelmäßigen Abständen geprüft werden. Im Demo-Datenbestand des Wartungsplaners finden Sie eine Auswahl häufig vorkommender prüfpflichtiger Betriebseinrichtungen und Prüffristen.

Legen Sie in einer Software-Lösung eine Prüfkartei an, mit der Sie eine Übersicht aller Prüftermine erstellen können.
Das Ergebnis jeder Prüfung wird mit der Software Wartungsplaner als Prüfnachweis festgehalten werden. Wichtig: Im Prüfnachweis muss die befähigte Person, der Tag der Prüfung und das Prüfergebnis angegeben werden. Geben aus der Prüfung einen Erledigungsvermerk zur Mängelbeseitigung an.Bringen Sie eine Prüfplakette an dem Prüfgegenstand an. Die Prüfplakette gibt lediglich Auskunft, dass eine Prüfung stattgefunden hat, jedoch nicht über Ergebnis, so dass sie nicht die im Prüfnachweis ersetzt.

  Mehr

Verbandbuch-Software für die Arbeitsschutz Dokumentation der Erste Hilfe Leistungen

Alle Vorfälle Ihres Unternehmens, unabhängig ob Unfall, Beinaheunfall oder Verbandbucheintrag werden mit der Verbandbuch-Software ( siehe http://www.Verbandbuch-Software.de) elektronisch in der zentralen Datenbank verwaltet. Installieren Sie die Software direkt auf Ihrem PC. Keine langsame Internet Applikation, sondern ein schnelles Programm direkt in Ihrem lokalen Netzwerk. Die Verbandbuchsoftware verfügt über eine wirklich einfachen Installation. Sie können nicht nur Verbandbucheinträge gemäß BGV A1 erfassen, sondern auch Ihre konkreten Unfälle, Unfallzahlen bis hin zu Beinaheunfällen organisieren.
Selbtverständlich sind auch für jeden Unternehmensbereich Vorfall- oder Unfallstatistiken und Reports einfach zu erstellen. Ein Sicherheitskonzept gewährt den richtigen Umgang der Verbandbuch-Software für den Ersthelfer.

Verbandbuch-Software für die Arbeitsschutz Dokumentation der Erste Hilfe Leistungen


  Mehr

Unterstützung in allen Bereichen einer effizienten und erfolgreichen Dokumentation von Prüffristen

Die Hoppe Unternehmensberatung unterstützt Sie in allen Bereichen einer effizienten und erfolgreichen Dokumentation von Prüffristen. Unser umfassendes Leistungsspektrum bietet zahlreiche Angebote für alle Branchen. Profitieren Sie von der Hoppe Unternehmensberatung, Ihrem Partner für den Arbeitsschutz und der Betriebssicherheit.

  Mehr

Werden Sie zu einem Betrieb mit vorbildlichem Arbeitsschutzsystem
Das Vertrauen in den Arbeitschutz und der Betriebssicherheit steigern

Betriebe mit einem vorbildlichem Arbeitsschutz nutzen eine technische Gebäudemanagementsoftware. Diese Software muß dann kontinuierlich den Betrieb eine Unterstützung bei Wartungs- und Reparaturarbeiten an Gebäuden im Gebäudemanagement bieten. Instandhaltung und Unterhalt der Gebäudetechnik, wie z.B. Raumlufttechnik, Brandschutzanlagen Kälteanlagen, oder Sonderanlagen wie Druckluft-, Filter- oder Trocknungsanlagen können vom Wartungsplaner als Facility Management Software überwacht werden.
Definieren Sie in der Prüffristen-Software das Fachpersonal (Befähigte Personen), wer die technischen Arbeitsmittel nach Betriebssicherheitsverordnung prüft. Die Prüffristen und Wartungsintervalle werden mit Hilfe einer Datenbank verfolgt. Reparaturarbeiten durch das Facility Management werden spielend einfach mit Wartungsplaner dokumentiert.

Consultants der Hoppe Unternehmensberatung führen regelmäßig rund um das Thema "Instandhaltung - Prüffristenverfolgung", strukturierte Analysegespräche mit Sicherheitsfachkräften, Sicherheitsingenieuren und Mitarbeitern aus dem Bereich Facility Management. Hier wird u.a. konkret hinterfragt, ob richtige Dokumentationen der Prüffristen im Arbeitsumfeld bestehen.
Die Berater der Hoppe Unternehmensberatung dokumentieren diese Gespräche und halten festgelegte Massnahmen schriftlich fest. Die Ergebnisse werden in Form von Worshops unter aktiver Beteiligung der Sicherheitsfachkräften, Sicherheitsingenieuren und Mitarbeitern aus dem Bereich Facility Management diskutiert und die gemeinsam erarbeiteten Lösungen zeitnah umgesetzt.
Alles aus einer Hand: Instandhaltung, Maintenance, Facility Management, asset management, total productive maintenance (TPM)

  Mehr

 

Prüf- und Wartungsplaner direkt, Spezielle Edition über den Forum Herkert Verlag

Prüf- und Wartungsplaner direkt über den Forum Herkert Verlag ISBN: 978-3-86586-047-7

 

Die Hoppe Unternehmensberatung vertreibt seit Mai 2007 eine spezielle Edition des Wartungsplaners mit zahlreichen Musterdokumenten zur Wartung über den Forum Herkert Verlag.

Hier unter dem Titel: "Prüf und Wartungsplaner direkt" siehe : www.Forum-Verlag.com
 

Bei Bedarf ist ein Wechsel von der Forum Herkert Verlag Edition: "Prüf- und Wartungsplaner"
 in die aktuelle Version des Wartungsplaners jederzeit möglich.

Sie können dann den vollen Leistungsumfang in der aktuellen Version nutzen.

Rufen Sie uns einfach an, wir beraten Sie gerne : Tel: 0 6104 / 65327


  Mehr

Berücksichtigung der gesetzlichen Vorgaben - Dokumentation der Prüffristen

Technische Geräte unterliegen zahlreichen gesetzlichen Auflagen für Wartungen und Instandhaltungen. Der Wartungsplaner verwaltet Ihre Maschinen, technische Geräte (Objekte) und die dokumentiert Wartungsarbeiten.

  Mehr

Die Technischen Regeln für Betriebssicherheit

Die Technischen Regeln für Betriebssicherheit werden auf Grundlage von § 24 der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) ermittelt. Sie geben dem Stand der Technik, Arbeitsmedizin und Hygiene entsprechende Regeln und sonstige gesicherte arbeitswissenschaftliche Erkenntnisse für die Bereitstellung und Benutzung von Arbeitsmitteln sowie den Betrieb überwachungsbedürftiger Anlagen wieder.
Die Technischen Regeln werden vom Ausschuss für Betriebssicherheit ermittelt, der Entwicklung entsprechend angepasst und vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales im Bundesarbeitsblatt und im Bundesanzeiger bekannt gemacht. Der Arbeitgeber hat bei der Gefährdungsbeurteilung nach § 3 der BetrSichV die notwendigen Maßnahmen für die sichere Bereitstellung und Benutzung der Arbeitsmittel zu ermitteln.
Dabei hat er insbesondere die Gefährdungen zu berücksichtigen, die mit der Bereitstellung und Benutzung des Arbeitsmittels selbst verbunden sind und die am Arbeitsplatz durch Wechselwirkungen der Arbeitsmittel untereinander oder mit Arbeitsstoffen oder der Arbeitsumgebung hervorgerufen werden. Der Betreiber einer überwachungsbedürftigen Anlage hat nach § 12 der BetrSichV für den sicheren Betrieb zu sorgen.
Durch die Technischen Regeln zur Betriebssicherheitsverordnung werden die jeweiligen Verpflichtungen näher bestimmt.

  Mehr

Arbeitsmittel müssen regelmäßig geprüft werden

Der Gesetzgeber verlangt von Betrieben dass Arbeitsmittel während ihrer Betriebsdauer "wiederkehrend" auf ihren sicheren Zustand geprüft werden. Die Prüffristen muss der Benutzer der Arbeitsmittel selbst bestimmen.

Doch als Sicherheitsfachkraft stehen Sie in der Pflicht, Ihren Arbeitgeber entsprechend zu beraten. Und hier können Sie nun auf den Wartungsplaner als Prüffristensoftware zugreifen.


  Mehr

Eine Prüfplakette reicht nicht aus: Richtige Dokumentation mit einer Instandhaltungsmanagement - Software ist wichtig !

  • » einfache Wartungsplanung und Instandhaltungsplanung
  • » Ideale Dokumentation der Betriebssicherheitsverordnung
  • » Diese Software ist ein Controlling-Instrument für die Instandhaltung
  • » Hervoragendes Preis- Leistungsverhältnis
  • » gute Dokumentation der Prüfberichte UVV / BGVR / BetrSichV
  • » praxiserprobt: mehr als 4.800x im Einsatz mit über 18.000 Anwendern
  • » Störungsmanagement, Fehlerbehebung, Schwachstellenanalysen, Prüffristen

  Mehr

Professionelles Revisionsmanagement Prozessorientiertes Kontrollsystem sorgt für mehr Sicherheit für Unternehmen und Behörden

Um Ihnen Planung, Durchführung und Verwaltung aller revisionsrelevanten Faktoren optimal zu erleichtern, bietet Ihnen die Hoppe Unternehmensberatung eine flexible und günstige Revisionsmanagement-Software Wartungsplaner

Das bedeutet, dass der Wartungsplaner lückenlos alle Ihre Anlagendaten erfaßt, bewertet und auswertet.

Mit dem Wartungsplaner-Revisionsmanagement verschaffen Sie sich den besten Überblick, die größtmögliche Sicherheit, perfekte Zeit- und Kostenplanung sowie wirtschaftliche Effizienz. So sind Sie immer aktuell informiert über welche Prüffristen wann anstehen.

Bei der Bestandsaufahme der Prüfobjekte wird beispielsweise die gesamte Anlage in Orte, Gruppen oder Kostenstellen aufgeteilt, die über Lage und Art der dort befindlichen Prüfobjekte informieren. Anschließend werden alle prüfrelevanten Daten erfaßt: wie Datum, Prüfbericht zuständige Person, spezifische gesetzliche Kriterien etc. Der zu prüfende bzw. zu wartenden Gegenstand wird systematisch gekennzeichnet und die Daten werden dokumentiert.

So können alle Daten in eine sichere Planung einfließen. Wartungsplaner - Revisionsmanagement bedeutet für Sie Zeit- und Arbeitsersparnis, Planungs-, Kosten- und Betriebssicherheit. Damit machen Sie den wesentlichen Schritt von der vorbeugenden zur zustandsorientierten Instandhaltung

  Mehr

Der Wartungsplaner unterstützt: Prüffristen Prüfinhalte und Prüfzyklen der BGV A3 (BetrSichV) Technische Regel für Betriebssicherheit TRBS

Unternehmen, Kommunen und Institutionen in Deutschland unterliegen zahlreichen gesetzlichen Anforderungen (z.B.:Technische Regel für Betriebssicherheit TRBS ). Viele dieser gesetzlichen Anforderungen beinhalten Wartungs-, Prüfungs-, oder Instandhaltungsarbeiten Hierbei kommen Gesetzesvorschriften wie die Betriebssicherheitsverordnung oder auch die BGV A3 zum Tragen. Die Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) enthält Arbeitsschutzanforderungen für die Benutzung von Arbeitsmitteln und für den Betrieb überwachungsbedürftiger Anlagen im Sinne des Arbeitsschutzes. Darüber hinaus konkretisiert sie die Gefährdungsbeurteilung in § 3. Hinsichtlich überwachungsbedürftiger Anlagen sind neben gemeinsamen Vorschriften für Arbeitsmittel zusätzlich noch besondere Vorschriften geltend. Diese besonderen Vorschriften nach Abschnitt 3 fordern insbesondere eine Prüfung vor Inbetriebnahme sowie wiederkehrende Prüfungen von bestimmten überwachungsbedürftigen Anlagen. Prüfungen, welche durch zugelassene Überwachungsstellen vorzunehmen sind, werden explizit in der BetrSichV benannt.
Die Unfallverhütungsvorschrift (UVV) BGV A3 wurde durch die Berufsgenossenschaft erarbeitet und verabschiedet. Die BGV A3 konkretisiert die Prüfung ortsfester elektrischer Anlagen sowie ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel. Weiterhin beschreibt die BGV A3 explizite Prüffristen. Auszug aus der BGV A3: „Der Unternehmer hat dafür zu sorgen, dass elektrische Anlagen und Betriebsmittel nur von einer Elektrofachkraft oder unter Leitung und Aufsicht einer Elektrofachkraft errichtet, geändert und instandgehalten werden. Mängel müssen unverzüglich behoben werden.“ Instandhaltungssoftware ist geeignet als: Wartungssoftware,Organisationssoftware , Anlagenwartung ,Maschinenwartung ,Gerätewartung ,Prüfmittelwartung,Aufzugswartung,Heizungswartung,Pumpenwartung,

  Mehr

 

 

Prüffristen für Ihre Arbeitsmittel

Wiederkehrende Prüfungen müssen vorgenommen werden für:

Arbeitsmittel, deren Sicherheit durch Gebrauch und Einsatzbedingungen im Laufe der Zeit beeinträchtigt werden kann

Elektrische Anlagen und Betriebsmittel: fest installierte und mobile Elektroleitungen und -anschlüsse, Elektrowerkzeuge und -maschinen, Schutz- und Hilfsmittel gegen elektrische Gefahren wie isolierende Schutzhandschuhe und -kleidung

Überwachungsbedürftige Anlagen (ÜA) nach § 1 Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV)

Prüffristen: Dokumentieren Sie stichhaltig Ihre Prüfungen sollten Sie immer nachvollziehbar dokumentieren.

Das heißt, das Datum der Prüfung, Name und Unterschrift des Prüfers, Art der Prüfung (Funktionsprüfung, elektrische Sicherheitsprüfung etc.), Prüfgrundlage (z.B. BGG 905 Prüfung von Kranen) und die Prüfergebnisse müssen eindeutig festgehalten werden.


  Mehr

Eine regelmäßige BGV A3 Prüfung in Unternehmen schaltet unkalkulierbare Sicherheitsrisiken und hohe Folgekosten aus.

Parallel zur BGV A3 findet in vielen Unternehmen die Technische Richtline zur Betriebssicherheit TRBS 2131 ihren Einsatz. Im Hauptteil behandelt die TRBS 2131 elektrische Gefährdungen durch elektrischen Schlag und Störlichtbogen.

Feuerlöscher sind heutzutage in jedem Gebäude vorzufinden. Auch die Feuerlöscher unterliegen Prüfintervallen. Diese Prüfintervalle sowie die Art und Weise der Prüfung werden durch die DIN 14406 vorgegeben.


  Mehr

"Prüfplakette anbringen" ist zum Nachweis der Prüfung nicht ausreichend!

Das alleinige Anbringen von Plaketten zum Nachweis der Prüfung ist nicht ausreichend.

in den meisten Fällen sind auch Aufzeichnungen erforderlich, die Informationen beinhalten wie beispielsweise

  • die Art der Prüfung
  • die Prüf- und Messergebnisse
  • das Datum der Prüfung sowie
  • den Namen des Prüfers beinhalten

Unterstützung bei der Planung und Dokumentation jeglicher Art von Prüfungs-, Wartungs- oder Instandhaltungsarbeiten bietet die Softwarelösung WARTUNGSPLANER, die einerseits Prüffristen sowie Prüftermine aufzeigt und andererseits Aufzeichnungen beziehungsweise eine lückenlose Historie ermöglicht.

Ein Vergessen von fälligen BGV A3 Prüfungen kann durch den Einsatz des WARTUNGSPLANERS als Software - Lösung effektiv entgegen gewirkt werden. Der WARTUNGSPLANER als Instandhaltungssoftware ( TPM-Software ) verfügt noch über die Funktionalität einer automatisierten Terminierung der demnächst fälligen Prüfungen, wodurch der administrative Aufwand für die zuständigen Mitarbeiter bedeutend und kostenbewußt reduziert werden kann.


  Mehr

Praxiserprobt bei mehr als 4800x Firmen im Einsatz, 18.000 Anwender

Jetzt ist unsere Instandhaltungsmanagement Software auch über den  FORUM VERLAG HERKERT GMBH verfügbar. Über den Forum Herkert Verlag vertreiben wir dieses Produkt in einer speziellen Edition "Prüf- und Wartungsplaner Direkt"

  • Ideal bei Wartungen + Instandhaltung, Reparaturen Inspektionen und Revision
  • gute Dokumentation der Prüfberichte UVV / BGVR / BetrSichV
  • praxiserprobt: mehr als 4.800 Firmen im Einsatz mit über 18.000 Anwender
  • Intervallberichte
  • mandantenfähig
  • Word-Transfer (Word Dokumentvorlage)
  • Vergabe von Benutzerrechte
  • realitätsnah bis ins Detail
  • einfache Handhabung
  • Datenimport aus Excel, Excel-Export
  • Betriebsdatenerfassung BDE, MDE
  • Textbausteine für Berichtsvorlagen
  • Prüftermin-Vorschau für die nächsten  Tage ->Kalenderfunktion
  • Aufwands- und Kostenanalyse  automatische Excel-Pivottabelle
  • perfekte Unterstützung bei der DIN EN ISO 9001:2000, BetrSichV §10+§11 Betriebssicherheitverordnung
  • auch geeignet für Zertifizierung nach ISO/TS 16949 (Autozulieferer)

  Mehr

Maschinenrichtlinie und Technische Dokumentation

Die EU verschärft die Sicherheitsanforderungen für Maschinen. Die neue Maschinenrichtlinie setzt die Maschinenbauer mit neuen Anforderungen an die Dokumentation unter immensen Druck. Die Zeit drängt, Stichtag ist der 29.12.2009, und viele betroffene Unternehmen quält noch immer die Frage der Umsetzung.

  Mehr

Compliance bei der Wartungsdokumentation

Die Wartung und Instandhaltung der Betriebsmittel ist eine wichtige Aufgabe im laufenden Betrieb von mittelständischen Unternehmen. Die Dokumentation der Wartung hingegen ist oft uneinheitlich und hält einer offiziellen Prüfung nach einem Schadenfall durch die Gewerbeaufsicht und Berufsgenossenschaften nicht stand. Die Softwarelösung "Wartungsplaner" der Hoppe Unternehmensberatung erinnert und dokumentiert gesetzeskonform alle Prüftermine und Wartungstermine und bietet damit juristische Sicherheit.

  Mehr

branchenunabhängig bei mehr als 5300x Firmen im Einsatz, 21.000 Anwender

Der Wartungsplaner branchenunabhängig und wird in folgenden Branchen eingesetzt

  • Industrie
  • Automotive / Automobilbau und Zulieferung
  • Chemische Industrie
  • Pharma-Industrie
  • Schienenverkehr
  • Fertigungsindustrie
  • Energieversorgungsunternehmen (m. Kernkraft)
  • Anlagenbau
  • Maschinenbau
  • Nahrungs- und Genussmittelindustrie
  • Papierhersteller und -bearbeitung
  • Telekommunikationsindustrie
  • Banken
  • Eisen- und Stahlindustrie
  • Getränkehersteller
  • Elektrotechnik, Elektronik
  • Krankenhauswesen, Sanatorien
  • Medizintechnik
  • Metallverarbeitung
  • Mittelständische Betriebe
  • Motorenherstellung
  • Transport und Verkehr
  • Unternehmensberatungen
  • Bekleidungsindustrie

  Mehr

Betriesbsicherheitsverordnung? geeignet für BetrSichV § 10 und §11

Vorteile bringt der Wartungsplaner insbesondere bei der Einhaltung der Betriebssicherheitsverordnung - BetrSichV Stand 2. Oktober 2002. (Verordnung über Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Bereitstellung von Arbeitsmitteln und deren Benutzung bei der Arbeit, über Sicherheit beim Betrieb überwachungsbedürftiger Anlagen und über die Organisation des betrieblichen Arbeitsschutzes):BetrSichV § 10 Prüfung der Arbeitsmittel + § 11 Aufzeichnungen. München

  Mehr

Wie werden die Daten verwaltet?

Es gibt Wartungsobjekte und - Berichte. Jeder Bericht hat ein Datum an dem die Wartung durchgeführt werden soll und ein Datum wann die Wartung durchgeführt wird. Der Wartungsaufwand (Std + EURO) und Materialeinsatz können je Bericht erfaßt werden. Das Layout des Berichts können Sie selbst anpassen.

Weiterhin können Sie Intervallberichte für wöchentliche / monatliche und jährliche Wartungsarbeiten erfassen. Eine idealen Überblick erhalten Sie mit der Vorschau der nächsten Tage. Wenn Sie vorbeugende Wartungsarbeiten durchführen, so gewährt dies weitgehend fehler- und störungsfreies Arbeiten für die Maschinen. Aus diesem Grund schreibt die DIN EN ISO 9004 im QS-Element Produktion, Überwachung und Instandhaltung der Produktionseinrichtung vor, dass zur Sicherstellung einer fortdauernden Prozesseignung ein Programm zur vorbeugenden Wartung der Produktionseinrichtung eingesetzt werden soll.

Der Wartungsplaner sorgt dafür, das Wartungsarbeiten periodisch wiederkehernd in festgelegten Intervallen durchgeführt werden. Diese Wartungsarbeiten werden mit dem Softwareprodukt "Wartungsplaner" der Hoppe Unternehmensberatung verwaltet und dokumentiert. Die aus dem Wartungsplaner erzeugten Berichte und Formulare können Sie bei der Zertifizierung Ihres Unternehmens nach DIN EN ISO 9001:2000 unterstützen


  Mehr

Für wen ist das Produkt geeignet? hausinterne Sicherheitsfachkräfte und Dienstleister

Der Wartungsplaner ist für die hausinterne Wartung und Instandhaltung, wie auch für die Durchführung durch externe Dienstleister geeignet. Das Programm eignet sich für die Wartung in kommunalen Verwaltungen, Instituten und allen sonstigen öffentlichen Einrichtungen, die Wartungen durchführen.  Das Programm "Wartungsplaner" erfüllt die Anforderungen nach DIN EN ISO 9001:2004.

  Mehr

Kennzahlen in der Instandhaltung - Effektiver Einsatz des Instandhaltungs-Budgets

  • Der Wartungsplaner bietet Methoden zur Überprüfung der Wirtschaftlichkeit von Instandhaltungs-Leistungen
  • Steuern Sie Ihre Instandhaltung-Kosten durch sinnvoll ausgewählte Kennzahlen
  • Balanced Scorecards bieten Instandhaltung - Steuerungsinstrumente
  • Kennzahlen zur Beseitigung von Schwachstellen mit Hilfe der Gesamtanlageneffektivität (OEE)

  Mehr

Instandhaltungs-Konzepte

Die Situation ist in vielen Betrieben ähnlich, Instandhaltung wird nicht wirklich als Produktionsfaktor gesehen, sondern gern auf einen reinen Kostenfaktor reduziert. Oft mündet dies in der Vorgabe "Kosten runter" bei gleichzeitiger Forderung nach "verbesserter Anlagenverfügbarkeit".


Wege zur richtigen Instandhaltungs-Strategie


Das Dilemma der Instandhaltung ist, dass sie Ihre Leistungsfähigkeit nicht immer ausreichend darstellen kann. Es fehlen aussagekräftige und zuverlässige Kennzahlen je Anlage oder Maschine. Es fehlt die Darstellung des Zusammenhangs der Instandhaltungsleistung mit der Veränderung der Verfügbarkeit, Produktqualität, Sicherheit oder Umweltverhalten von Anlagen. Zur Lösung von Problemen, sowohl technischer als auch organisatorischer Art, fehlen häufig festgelegte Vorgehensweisen und oft auch die notwendigen Techniken zur Problemlösung. Mit festgelegten Vorgehensweisen ist es möglich einen kontinuierlichen Prozess zur Verbesserung anzustoßen, der alle Betriebsbereiche umfassen kann.


Instandhaltungskonzepte:Um solch komplexe Vorgänge wie sie im Gesamtbereich des Instandhaltungswesens vorhanden sind, in den Griff zu bekommen, liegt der Gedanke nahe standardisierte Konzepte zu entwickeln. So gibt es einige - nicht nur für das Instandhaltungswesen entwickelte - Standardkonzepte. Die gängigsten davon werden nachfolgend kurz dargestellt.


KVP Kontinuierlicher Verbesserungs-Prozess

KVP Kontinuierlicher Verbesserungs-Prozess (basiert auf dem japanischen KAIZEN) wird eine Kultur im Unternehmen genannt, die dafür sorgt, dass immer Punkte gesucht werden, die verbessert werden können und Regeln bzw. Werkzeuge vorhanden sind, diese Punkte systematisch zu bearbeiten. Bei KVP werden alle Mitarbeiter aus allen Unternehmensbereichen einbezogen. Es ist deshalb nicht nur für Instandhaltung im weiteren Sinne anzuwenden, sondern für alle Prozesse um Unternehmen. Die Mitarbeiter lernen vor allem die wichtigen Regeln der Kommunikation und Teamarbeit aber auch verschiedene Problemlösungstechniken, die sie in den KVP-Teams anwenden. Wichtiger Bestandteil ist auch der feste Regelkreis, mit dem vorgeschlagene Maßnahmen umgesetzt und deren Erfolg überprüft wird.

TPM Total Productive Maintenance

TPM Total Productive Maintenance ist ein Konzept, das zum Ziel hat, die Produktivität zu erhöhen, indem die Produktionsanlagen effektiver genutzt werden. Die Effektivität wird beeinflusst von den Anlagenstillständen aus technischen oder produktionsbedingten Gründen, der Leistungsminderungen wie reduzierte Geschwindigkeit und der produzierten Qualität der Produkte. Diese drei Faktoren werden bei TPM mit einer Kennzahl dargestellt (gesamte Anlageneffektivität - OEE Overall Equipment Effectiveness). Das Ziel versucht man zu erreichen, indem alle Mitarbeiter, die direkt mit den Produktionsanlagen befasst sind, eingebunden werden, also meistens Maschinenbediener und Instandhalter. Über einen längeren Zeitraum (Jahre) werden das Bewusstsein für die eigene Maschine schrittweise aufgebaut und die Fähigkeiten der Bediener für Instandhaltungsarbeiten verbessert. Ziel ist die so genannte autonome Instandhaltung, bei der wesentliche Instandhaltungsarbeiten an den Maschinen von ihren Bedienern durchgeführt werden. TPM gilt als das KVP für Maschinen.

RCM Reliability-centred Maintenance

RCM Reliability-centred Maintenance hat das Ziel diejenigen Instandhaltungsmaßnahmen, Bedienungsregeln und konstruktiven Anpassungen zu ermitteln, welche für die gewünschte Zuverlässigkeit einer technischen Anlage notwendig sind. RCM ist eine Analysemethode, die klare Regeln für die Entscheidungen enthält. Sie basiert auf der Analyse der Funktionen einer Maschine. Daraus werden die möglichen Funktionsstörungen abgeleitet und deren Ursachen ermittelt. Für jede Störungsursache erfolgt dann eine Bewertung der Störungsauswirkungen. Diese Sammlung von Informationen wird Informations-Arbeitsblatt genannt und entspricht in wesentlichen Teilen einer FMEA (Fehlermöglichkeits- und Einflussanalyse). Für jede Störungsursache im Informations-Arbeitsblatt wird anschließend mit Hilfe eines klar strukturierten Entscheidungsdiagramms geprüft, ob eine zustandsbedingte, vorbeugende oder detektive Maßnahme möglich ist und sich lohnt. Wenn keine der Maßnahmen sinnvoll ist, werden Konstruktionsänderung oder geänderte Bedienungsregeln betrachtet. Das Optimum wird bei RCM dann erreicht, wenn alle an der Maschine eingebundenen Mitarbeiter beteiligt sind, also in der Regel Maschinenbediener und Instandhalter.


PDM Predictive Maintenance (vorhersehende Instandhaltung)

PDM Predictive Maintenance (vorhersehende Instandhaltung) - wird teilweise auch als ein Konzept bezeichnet. Es handelt sich dabei jedoch um eine Strategie, die für einzelne Störungsursachen angewendet werden kann. Das sind in der Regel Maßnahmen, welche aufgrund von Zustandsüberwachung durchgeführt werden, auch CBM Condition based Maintenance genannt - zustandsbedingte Instandhaltung.


VI Vorbeugende Instandhaltung (PM Preventive Maintenance)

VI Vorbeugende Instandhaltung (PM Preventive Maintenance) - wird teilweise auch als ein Konzept bezeichnet. Es handelt sich dabei jedoch wie bei PDM um eine Strategie, die für einzelne Störungsursachen angewendet werden kann. Dabei dreht es sich um turnusmäßige Überholung oder Austausch von Komponenten.


  Mehr

Technische Regeln der Betriebssicherheit TRBS

TRBS 1111 - Gefährdungsbeurteilung und sicherheitstechnische Bewertung Diese Technische Regel beschreibt die Vorgehensweise zur Ermittlung und Bewertung von Gefährdungen sowie zur Ableitung der notwendigen Maßnahmen für die Bereitstellung und Benutzung von Arbeitsmitteln und das Betreiben überwachungsbedürftiger Anlagen.

TRBS 1201 - Prüfungen von Arbeitsmitteln und überwachungsbedürftigen Anlagen Diese Technische Regel konkretisiert die Betriebssicherheitsverordnung hinsichtlich der Ermittlung und Festlegung von Art, Umfang und Fristen erforderlicher Prüfungen, der Verfahrensweise zur Bestimmung der mit der Prüfung zu beauftragenden Person, der Durchführung der Prüfungen und der Erstellung der ggf. erforderlichen Aufzeichnungen.

TRBS 1203 Teil 3 - Befähigte Personen - Besondere Anforderungen - Elektrische Gefährdungen Dieser Teil stellt zusätzliche Anforderungen, die alle befähigten Personen erfüllen müssen, denen Prüfungen zum Schutz vor elektrischen Gefährdungen übertragen werden.

TRBS 2131 - Elektrische Gefährdungen Diese Technische Regel gilt für die Ermittlung und Bewertung von elektrischen Gefährdungen im Zusammenhang mit der Bereitstellung und Benutzung von Arbeitsmitteln sowie dem Betrieb überwachungsbedürftiger Anlagen. Sie nennt beispielhaft Maßnahmen zum Schutz von Beschäftigten oder Dritten.

Ende 2007 ist die TRBS 2131 in Kraft getreten und hat die BGV A3 als grundlegende Norm zur Prüfung elektrischer Betriebsmittel, Anlagen und Maschinen abgelöst. Im Gegensatz zur BGV A3, in der die Prüffristen relativ starr vorgegeben waren, unterliegt nun dem Prüfer die Bestimmung der Termine für Wiederholungsprüfungen. Die Festlegung der Fristen wird bei der Gefährdungsbeurteilung ermittelt und muss vom Prüfer sachkundig begründet werden.

  Mehr

Die im Juli 2011 in Kraft getretene TRBS 1122 „Änderung und wesentliche Veränderung von Nr. 4-Anlagen - Ermittlung der Prüf- und Erlaubnispflicht“ listet genau auf, was bei Änderungen und wesentlichen Änderungen zu beachten ist.

Die Technische Regel für Betriebssicherheit (TRBS) 1122 gibt dem Betreiber bzw. dem Arbeitgeber Hilfestellungen und mehr Rechtssicherheit bei der Umsetzung der Betriebssicherheitsverordnung.

Technische Regel für Betriebssicherheit 1122: Die Neuerungen im Überblick

Orientierung an Gefährdungen
Wesentlicher Unterschied zu den alten technischen Regeln ist, dass die neue TRBS 1122 sich nicht mehr an verschiedenen Anlagen, sondern nur noch an einzelnen Gefährdungen orientiert. Dies führte zu einigen Neuerungen. Für Sie wichtig als Sicherheitsfachkraft: Bei Anwendung der in der TRBS 1122 beispielhaft genannten Maßnahmen kann der Arbeitgeber davon ausgehen, dass alle Vorschriften der Betriebssicherheitsverordnung eingehalten werden. Wählt der Arbeitgeber eine andere Lösung, muss er die gleichwertige Erfüllung der Verordnung schriftlich nachweisen.

Technische Regel konkretisiert die BetrSichV
Die TRBS 1122 benennt, im Gegensatz zum alten Regelwerk, Ziele, die dem Anwender technische Spielräume ermöglichen, um diese Vorgaben zu erreichen.

Wichtig: Betreiber entscheidet über Veränderungen
Nach der Betriebssicherheitsverordnung muss der Betreiber einer überwachungsbedürftigen Anlage entscheiden, ob geplante Maßnahmen an seiner Anlage eine Änderung oder sogar eine wesentliche Veränderung darstellen oder nicht. Außerdem sind die daraus resultierenden Konsequenzen zu beachten und es muss zur Bewertung und zur Durchführung der geplanten Maßnahmen qualifiziertes Personal eingesetzt werden. Des Weiteren sind Know-How, Ausstattung und Organisation wichtig. Eine Beauftragung von Externen, wie zum Beispiel Fachbetrieben, ist grundsätzlich erlaubt. In der neuen TRBS 1122 werden neben diesen Voraussetzungen in Anhängen Beispielkataloge aufgeführt, welche Ihnen wichtige Hilfestellung geben.

Bewertung erforderlich
Maßnahmen an überwachungsbedürftigen Anlagen bedürfen grundsätzlich einer Bewertung. Wenn Maßnahmen an Anlagen durchgeführt werden, hat der Betreiber sicherzustellen, dass die Relevanz der Maßnahmen für die Sicherheit der Anlage erkannt und die notwendigen Anforderungen der BetrSichV eingehalten werden. Dabei kann es sich um Erlaubnis- oder Prüfpflichten handeln.

Alle Maßnahmen an überwachungsbedürftigen Anlagen müssen dahingehend bewertet werden, ob es sich um eine Änderung, welche die Sicherheit der überwachungsbedürftigen Anlage beeinflusst oder um eine wesentliche Veränderung der überwachungsbedürftigen Anlage handelt. Es sei denn, diese Bewertung ist bereits im Rahmen einer Gefährdungsbeurteilung im Sinne von § 3 BetrSichV erfolgt.

Änderung oder wesentliche Veränderung?
Laut Regeltext ist eine Änderung einer überwachungsbedürftigen Anlage jede Maßnahme, bei der die Sicherheit der Anlage beeinflusst wird. Als Änderung gilt auch jede Instandsetzung, welche die Sicherheit der Anlage beeinflusst. Maßnahme ist dabei jeder Eingriff in eine überwachungsbedürftige Anlage. Die Änderung einer überwachungsbedürftigen Anlage kann die Sicherheit sowohl positiv als auch negativ beeinflussen. Wesentliche Veränderung ist jede Änderung, welche die überwachungsbedürftige Anlage insoweit verändert, dass sie in den Sicherheitsmerkmalen einer neuen Anlage entspricht.

Inbetriebnahme einer veränderten Anlage
Eine Anlage darf nach einer wesentlichen Veränderung nur dann in Betrieb genommen werden, wenn sie den Anforderungen der Verordnungen nach § 3 Abs. 1 des Geräte- und Produktsicherheitsgesetzes (GPSG) entspricht.



  Mehr

maintenance manager 2015 Easy Software to administe maintenance work

maintenance software 2015: Our maintenance supervision software is appropriate for every kind of machinery production installation. It is suitable for transport parks and premises supervision. Wartungsplaner software fulfils the requirements of the EN ISO QS 9000 ff. Wartungsplaner maintenance software 2015 runs on Windows 2000, Windows XP, Windows Vista, Windows 7, Windows Server Wartungsplaner continual support to the servicing and maintenance repair work of machines and apparatus of any kind. vgl. MAINTAIN 2015 Total Productive Maintenance 2015 http://www.maintain2015.de
  • - cyclical servicing work for each assessment
  • - structure of all machines
  • - History of the operating life of installations including servicing and repairs
  • - Time sheets for maintenance
  • - evaluation for each cost center
  • - calendar timetables of pending work and maintenance
  • - cost calculation, lots of statistical functions
  • - many analysis with Bar-Charts, Pic-Charts , Excel Pivot Tables
  • - Reports for PDF , Microsoft Word, Microsoft Excel
  • - input data via barcode ex. code39
  • - nice demo data, see how easy it is to use

  Mehr

SAP R/3® PM in der Instandhaltung - Import aus SAP über Excel

Im Wartungsplaner haben Sie dann

  • Anlagenstrukturierung und Instandhaltungsabwicklung
  • Vorbeugende Instandhaltung und Wartungspläne
  • Abwicklung von Fremdleistungen
  • Verknüpfung mit anderen SAP-Modulen und externen Systemen
  • Instandhaltungscontrolling

  Mehr

Definition Instandhaltung:Alle Maßnahmen zur Bewahrung und Wiederherstellung des Soll-Zustandes sowie zur Feststellung und Beurteilung des Ist-Zustandes von Mitteln eines technischen Systems.

Abgrenzung der Begriffe Inspektion,Wartung ,Instandsetzung

  • Definition Inspektion: Feststellung des Soll-Zustands ->sichten messen prüfen
  • Definition Wartung: Bewahrung des Ist- Zustands ->reinigen schmieren auswechseln justieren
  • Definition Instandsetzung: Wiederherstellung des Soll-Zustands ->ausbessern ersetzen

  Mehr

empfohlene Prüfungen von Arbeitsmitteln - gemäß den Unfallverhütungsvorschriften

Um die Sicherheit von Arbeitsmitteln (AM) während des Betriebes zu gewährleisten müssen diese Arbeitsmittel regelmäßig Prüfungen unterzogen werden. Arbeitsmittel gemäß der Betriebssicherheitsverordnung sind: Werkzeuge, Geräte, Maschinen oder Anlagen.

Bei diesen Prüfungen sollen sicherheitstechnische Mängel systematisch abgestellt werden.

  • BGV A3 Elektrische Anlagen und Betriebsmittel ( früher BGV A2)
  • BGV C6 Anlagen der Gase der öffentlichen Gasversorgung
  • BGV C14 Wärmekraftwerke und Heizwerke
  • BGV D5 Chlorung von Wasser
  • BGV D6 Krane
  • BGV D8 Winden, Hubgeräte und Zugeräte
  • BGV D27 Flurförderzeuge
  • BGV D29 Fahrzeuge
  • BGV D34 Verwendung von Flüssiggas
  • BGV D36 Leitern und Tritte
  • BGR 120 Laboratorien
  • BGR 133 Ausrüstung von Arbeitsstätten mit Feuerlöschern
  • BGR 150 Rundstahlketten als Anschlagmittel in Feuerverzinkereien
  • BGR 190 Benutzung von Atemschutzgeräten
  • BGR 198 Einsatz von persönlichen Schutzausrüstungen gegen Absturz
  • BGR 232 Kraftbetätigte Fenster, Türen und Tore ( bisher ZH 1/494 )
  • BGR 234 Lagereinrichtungen und -geräte ( Bisher ZH 1/428)
  • BGR 500 Betreiben von Arbeitsmitteln
  • BGI 518 Gaswarneinrichtungen für den Explosionsschutz Einsatz+Betrieb
  • BGI 745 Ozon
  • BGI 826 Schutz gegen Absturz
  • BGI 861 Sicherer Umgang mit Toren
  • BGG 905 Prüfung von Kranen
  • BGG 915 Prüfung von Fahrzeugen durch Fachpersonal
  • BGG 916 Prüfung von Fahrzeugen durch Sachkundige
  • CHV 4 Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV)
  • CHV 16 Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV)

  Mehr

Effizienzsteigerung in der Instandhaltung 2015

Die moderne Instandhaltung und Wartung von Anlagen bildet den wichtigsten technischen Unterstützungsprozess für eine leistungsfähige Produktion. Neben der Aufrechterhaltung einer hohen Anlagenverfügbarkeit wird gleichzeitig die Einhaltung minimierter Kostenbudgets gefordert.

Diese zunächst als Widerspruch erscheinenden Anforderungen lassen sich mit einer systematisch und methodisch arbeitenden Instandhaltungsprogramm wie dem Wartungsplaner durchaus in Einklang bringen.

Für das Aufrechterhalten der Verfügbarkeit ist ein gutes Wissen um die Anlagen, ihren Zustand und die Systematik zur Erhaltung der notwendigen Funktionsfähigkeit nötig.

Die richtige Wahl der Instandhaltungsstrategie und die optimale Gestaltung der Arbeitsabläufe zeigen die Wege zur konsequenten Beeinflussung der anfallenden Kosten.


  Mehr

Betriebssicherheit: Instandhaltungsarbeiten richtig eingeschätzt

Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (Baua) stellt auf ihren Seiten die Technische Regel für Betriebssicherheit (TRBS) zur Verfügung.

Schritt für Schritt zeigt das Dokument, wie die Gefährdungsbeurteilung vorbereitet und durchgeführt werden kann und erläutert mögliche Besonderheiten bei der Instandhaltung, wie ungenügendes Gefahrenbewusstsein.

Die TRBS finden Sie zum Download unter baua.de (http://www.baua.de/cln_137/de/Themen-von-A-Z/Anlagen-und-Betriebssicherheit/TRBS/TRBS-1112.html )


  Mehr

Dokumentation: Termin- und Kapazitätsplanung in der Instandhaltung 2015

Die Anforderungen an die technische Dokumentation in den Unternehmen entwickeln sich weiter.Die richtigen Dokumentationsstruktur der Instandhaltungsprozesse sichert das Erreichen der angestrebten Ziele einer richtigen, vollständigen, aktuellen und schnell verfügbaren Dokumentation

  Mehr

Technisches Dokumentationsmanagement

Die Hoppe Unternehmensberatung bietet mit dem Softwareprodukt Wartungsplaner eine Lösung zur Optimierung und Standardisierung Ihrer technischen Dokumentation und Datenhaltung an. Es garantiert den schnellen digitalen Zugriff auf alle aktuellen und relevanten Informationen zu technischen Anlagen und Betriebsmittel.
Mit einer lückenlosen technischen Dokumentation erzielen Sie eine erhebliche Effizienzsteigerung. Somit lassen sich mit der Softwarelösung Wartungsplaner Themen wie Instandhaltung, Störungsmeldung, Verwaltung von Prüffristen... mit minimalen Zeitaufwand und minimalen Kostenaufwand bearbeiten.
Aus technischer, betrieblicher und rechtlicher Sicht ist die Wartungsplaner-Software der Hoppe Unternehmensberatung ideal um technisches Dokumentation durchzuführen

  Mehr

Fachgerechte Wartung verlängert Lebensdauer

Produktionsmaschinen sollten in regelmäßigen Abständen überprüft werden. „Die fachgerechte Wartung und Instandhaltung kann deren Lebensdauer entscheidend verlängern“, teilt der Prüforganisation Süd mit. Mit einer lückenlosen technischen Dokumentation erzielen Sie eine erhebliche Effizienzsteigerung.

  Mehr

Condition Based Services und Servicemanagement - zustandsorientierte Instandhaltung

Der Begriff »Condition Based Services « bezeichnet die zustandsorientierte Instandhaltung und Wartung. Im Maschinen- und Anlagenbau gewinnt diese Form zunehmendem Maße an Bedeutung.
Die Planung von Wartungsarbeiten wird erfolgt anhand des konkreten Zustands einer Maschine und weniger in festen Zeitintervallen.
Zustandsorientierte Wartung:Jede Wartung / Inspektion von Maschinen bringt in der Regel eine Produktionsunterbrechung mit sich.

  Mehr

Instandhaltungskosten: Definition / Begriff der Kosten der Instandhaltung

Instandhaltungskosten sind Kosten zur Erhaltung der Betriebsanlage in einsatzfähigem Zustand. Entsprechend dem Instandhaltungsbegriff nach DIN-Norm 31 051 Kosten für Wartungs- (Wartungskosten), Inspektions- (Inspektionskosten) und Instandsetzungsmaßnahmen (Instandsetzungskosten) bzw. nach dem Ziel der einzelnen Maßnahmenarten differenziert Kosten für anlagenbezogene Verschleißbeobachtung, Verschleißhemmung und Verschleißbeseitigung.

  Mehr

finden Sie weitere Informationen hier bei Google

Google Instandhaltung+Wartung
Google Prüffristen
Google Arbeitsschutz
Google Technische Regeln der Betriebssicherheit , Betriebssicherheitsverordnung

  Mehr

Software für Betriebssicherheitsverordnung und Technischen Regeln zur Betriebssicherheit in der Praxis

Mit dem Wartungsplaner verfügen Sie über eine praxisgerechte Softwarelösung zur Umsetzung der Betriebssicherheitsverordnung in Ihrem Unternehmen Die Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) greift in nahezu alle Bereiche der Betriebssicherheit ein. Neue Technischen Regeln zur Betriebssicherheit (TRBS) treten nach und nach in Kraft und lösen damit die alten vertrauten Regeln ab. Im Rahmen der damit verbundenen Deregulierung erhöhen sich auf der einen Seite die Freiheitsgrade in der Umsetzung jedoch steigt die Eigenverantwortung des Unternehmers. Um diese Risiken zu minimieren ist es deshalb wichtig, die Inhalte und den aktuellen Stand der Umsetzung der BetrSichV und des dazugehörigen Technischen Regelwerks (TRBS) unter Verwendung einer geeigneten Software umzusetzen. Die Wartungsplaner Software verwaltet und dokumentiert die wesentlichen Inhalte der (BetrSichV) sowie der (TRBS) und unterstützt Ihr Unternehmen praxisgerecht bei der geforderten Umsetzung. Definieren Sie "Wer prüft Was und Wie?" - legen Sie für die befähigten Person die Prüfaufgaben fest.

  Mehr

Schaffen Sie jetzt die Grundlagen für eine kostenoptimale Instandhaltungs-Organisation!

täglich stehen Sie vor der Herausforderung, eine bedarfsgerechte Verfügbarkeit der Maschinen und Anlagen zu wettbewerbsfähigen Kosten sicher zu stellen. Eine wesentliche Voraussetzung, um dies erfolgreich zu meistern, ist neben der richtigen Strategie bzw. dem richtigen Strategie-Mix eine bedarfsorientierte und kostenoptimale Organisationsform. Wenn Sie nach der optimalen Organisation Ihrer Instandhaltung suchen, dann testen Sie unserem Wartungsplaner unter:
Demo Instandhaltungssoftware Wartungsplaner http://www.wartungsplaner.de

  Mehr

Übersetzung

Übersetzung

  Mehr

Gesetze Verordnungen Richtlinien

ArbStättV (alt) = Arbeitsstättenverordnung vom 20.03.1975, zuletzt geändert am 25.11.2003, gültig bis zum 12.08.2004 MPG = Medizinproduktegesetz

ARL = Aufzugsrichtlinie EU MRL = Maschinenrichtlinie EU

AsiG = Arbeitssicherheitsgesetz RöV = Röntgenverordnung

AufzV = Aufzugsverordnung SMDG = User Group for Shipping Lines and Container Terminals

BauO = Bauordnung StörfallV = Störfallverordnung

BG = Berufsgenossenschaft StrlSchV = Strahlenschutzverordnung

BGV = BG-Vorschriften (Unfallverhütungsvorschriften) TPrüfV = Techn. Prüfverordnung

BGR = BG-Regeln TRAC = Technische Regeln für Acetylenanlagen und Calciumcarbidläger

BGI = BG-Informationen TRB = Technische Regeln Druckbehälter

BGG = BG-Grundsätze UVV = Unfallverhütungsvorschrift

BImSchG = Bundesimmissionsschutzgesetz VawS = Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen und über Fachbetriebe

BImSchV = Bundesimmissionsschutzverordnung VbF = Verordnung über brennbare Flüssigkeiten

BetrSichV = Betriebssicherheitsverordnung VDE = Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

DampfkV = Dampfkesselverordnung VDI = Verein Deutscher Ingenieure e.V.

DIN = Deutsche Industrie-Norm VdS = Verband der Schadenversicherer e.V.

DruckbehV = Druckbehälterverordnung VstättV = Versammlungsstättenverordnung

DVGW = Deutsche Vereinigung des Gas- und Wasserfaches e. V. WHG = Wasserhaushaltsgesetz

ElexV = Verordnung über elektrische Anlagen in explosionsgefährdeten Räumen ZH 1 = Berufsgenossenschaftliche Richtlinien, Sicherheitsregeln, Merkblätter, Grundsätze

Ex-RL = Richtlinie für die Vermeidung der Gefahren durch explosionsfähige Atmosphäre (ZH 1/10)

GSPG = Geräte- u. Produktsicherheitsgesetz

MPBetreibV = Medizinprodukte-Betreiberverordnung


  Mehr


BG-Vorschriften / Unfallverhütungsvorschriften

A - Allgemeine Vorschriften BGV A 1 (VBG 1)

Grundsätze der Prävention

 

BGV A 2

Betriebsärzte und Fachkräfte für Arbeitssicherheit

BGV A 3 (VBG 4)

Elektrische Anlagen und Betriebsmittel

 

A - Betriebliche Arbeitsschutzorganisation

BGV A 4 (VBG 100)

Arbeitsmedizinische Vorsorge

 

BGV A 6 (VBG 122)

Sicherheitsingenieure und andere Fachkräfte für Arbeitssicherheit

 

BGV A 7 (VBG 123)

Betriebsärzte

 

BGV A 8 (VBG 125)

Sicherheits- und Gesundheitsschutzkennzeichnung am Arbeitsplatz

 

 

B - Einwirkungen

BGV B 2 (VBG 93)

Laserstrahlung

 

BGV B 3 (VBG 121)

Lärm

 

BGV B 4 (VBG 58)

Organische Peroxide

 

BGV B 5 (VBG 55a)

Explosivstoffe - Allgemeine Vorschrift

 

BGV B 11 (VBG 25)

Elektromagnetische Felder

 

 

 

C - Betriebsart / Tätigkeiten

BGV C 1 (VBG 70)

Veranstaltungs- und Produktionsstätten für szenische Darstellung

 

BGV C 2 (VBG 72)

Schausteller- und Zirkusunternehmen

 

BGV C 3 (VBG 105)

Spielhallen, Spielcasinos und Automatensäle von Spielbanken

 

BGV C 5 (VBG 54)

Abwassertechnische Anlagen

 

BGV C 6 (VBG 52)

Anlagen für Gase der öffentlichen Gasversorgung

 

BGV C 7 (VBG 68)

Wach- und Sicherungsdienste

 

BGV C 9 (VBG 120)

Kassen

 

BGV C 10 (VBG 78)

Luftfahrt

 

BGV C 11 (VBG 42)

Steinbrüche, Gräbereien und Halden

 

BGV C 14 (VBG 2)

Wärmekraftwerke und Heizwerke

 

BGV C 16 (VBG 30)

Kernkraftwerke

 

BGV C 17 (VBG 29)

Stahlwerke

 

BGV C 19 (VBG 33)

Metallhütten

 

BGV C 20 (VBG 28)

Hochöfen und Direktreduktionsschachtöfen

 

BGV C 21 (VBG 75)

Hafenarbeit

 

BGV C 22 (VBG 37)

Bauarbeiten

 

BGV C 23 (VBG 39)

Taucherarbeiten

 

BGV C 24 (VBG 46)

Sprengarbeiten

 

BGV C 25 (VBG 73)

Zelte und Tragluftbauten

 

BGV C 27 (VBG 126)

Müllbeseitigung

 

BGV C 28 (VBG 34)

Schiffbau

 

 

 

D - Arbeitsplatz/Arbeitsverfahren

 

BGV D 5 (VBG 65)

Chlorung von Wasser

 

BGV D 6 (VBG 9)

Krane

 

BGV D 8 (VBG 8)

Winden, Hub- und Zuggeräte

 

BGV D 9 (VBG 45)

Arbeiten mit Schussapparaten

 

BGV D 13 (VBG 56)

Herstellen und Bearbeiten von Aluminiumpulver

 

BGV D 14 (VBG 57a)

Wärmebehandlung von Aluminium oder Aluminiumknetlegierungen in Salpeterbädern

 

BGV D 19 (VBG 107)

Wasserfahrzeuge mit Betriebserlaubnis auf Binnengewässern

 

BGV D 20 (VBG 107b)

Maschinenanlagen auf Wasserfahrzeugen und schwimmenden Geräten

 

BGV D 21 (VBG 40a)

Schwimmende Geräte

 

BGV D 22 (VBG 18)

Druckluftbehälter auf Wasserfahrzeugen

 

BGV D 23 (VBG 111)

Sprengkörper und Hohlkörper im Schrott

 

BGV D 27 (VBG 36)

Flurförderzeuge

 

BGV D 29 (VBG 12)

Fahrzeuge

 

BGV D 30 (VBG 11)

Schienenbahnen

 

BGV D 31 (VBG 11c)

Seilschwebebahnen und Schlepplifte

 

BGV D 32 (VBG 89)

Arbeiten an Masten, Freileitungen und Oberleitungsanlagen

 

BGV D 33 (VBG 38a)

Arbeiten im Bereich von Gleisen

 

BGV D 34 (VBG 21)

Verwendung von Flüssiggas

 

BGV D 35 (VBG 59)

Zubereitungen aus Salpetersäureestern für Arzneimittel

 

BGV D 36 (VBG 74)

Leitern und Tritte

 

BGV D 37 (VBG 55b)

Schwarzpulver

 

BGV D 38 (VBG 55c)

Treibladungspulver

 

BGV D 39 (VBG 55e)

Feste einheitliche Sprengstoffe

 

BGV D 40 (VBG 55f)

Sprengöle und Nitratsprengstoffe

 

BGV D 41 (VBG 55h)

Zündstoffe

 

BGV D 42 (VBG 55j)

Pulverzündschnüre und Sprengschnüre

 

BGV D 44 (VBG 55m)

Munition

 

A - Allgemeine Vorschriften BGV A 1 (VBG 1) Grundsätze der Prävention Instandhaltungsplanung

 

 

 

 

Instandhaltungsplanung

Wartungsplanung

Instandhaltung

Maschinenwartung

Wartung

Software

Wartungsplan

Revision

Wartman

Wartpro

Inspektion

Wartungsdienst

Haustechnik

Heizung

Industrieanlagen

Unfallverhütungsvorschrift

Berufsgenossenschaft

Wartungsmanager

Instandsetzung

BetrSichV

Wartungsplan

Medizinproduktegesetz

Wartungssoftware

AUDIT

ISO

Arbeitsschutz

Reparatur

ISO/TS 16949

Automobilzulieferer

Betriebsmittel

Wartungsvertrag

Instandhaltung

Prüforganisation

Arbeitsstätten-Richtlinien

Sicherheitsverordnung

ISO

BGV A3

Zertifizierung

Prüfung

Etiketten seton

brady

foxpro

1234abcd

 

Instandhaltungsplanung >> Effiziente Organisation - Softwarelösung

Wartungsplanung >> Effiziente Organisation - Softwarelösung

Instandhaltung >> Effiziente Organisation - Softwarelösung

Maschinenwartung >> Effiziente Organisation - Softwarelösung

Wartung >> Effiziente Organisation - Softwarelösung

Software >> Effiziente Organisation - Softwarelösung

Wartungsplan >> Effiziente Organisation - Softwarelösung

Revision >> Effiziente Organisation - Softwarelösung

Wartman >> Effiziente Organisation - Softwarelösung

Wartpro >> Effiziente Organisation - Softwarelösung

Inspektion >> Effiziente Organisation - Softwarelösung

Wartungsdienst >> Effiziente Organisation - Softwarelösung

Haustechnik >> Effiziente Organisation - Softwarelösung

Heizung >> Effiziente Organisation - Softwarelösung

Industrieanlagen >> Effiziente Organisation - Softwarelösung

Unfallverhütungsvorschrift >> Effiziente Organisation - Softwarelösung

Berufsgenossenschaft >> Effiziente Organisation - Softwarelösung

Wartungsmanager >> Effiziente Organisation - Softwarelösung

Instandsetzung >> Effiziente Organisation - Softwarelösung

BetrSichV >> Effiziente Organisation - Softwarelösung

Wartungsplan >> Effiziente Organisation - Softwarelösung

Medizinproduktegesetz >> Effiziente Organisation - Softwarelösung

Wartungssoftware >> Effiziente Organisation - Softwarelösung

AUDIT >> Effiziente Organisation - Softwarelösung

ISO >> Effiziente Organisation - Softwarelösung

Arbeitsschutz >> Effiziente Organisation - Softwarelösung

Reparatur >> Effiziente Organisation - Softwarelösung

ISO/TS 16949 >> Effiziente Organisation - Softwarelösung

Automobilzulieferer >> Effiziente Organisation - Softwarelösung

Betriebsmittel >> Effiziente Organisation - Softwarelösung

Wartungsvertrag >> Effiziente Organisation - Softwarelösung

Instandhaltung >> Effiziente Organisation - Softwarelösung

Prüforganisation >> Effiziente Organisation - Softwarelösung

Arbeitsstätten-Richtlinien >> Effiziente Organisation - Softwarelösung

Sicherheitsverordnung >> Effiziente Organisation - Softwarelösung

ISO >> Effiziente Organisation - Softwarelösung

BGV A3 >> Effiziente Organisation - Softwarelösung

Zertifizierung >> Effiziente Organisation - Softwarelösung

Prüfung >> Effiziente Organisation - Softwarelösung

Etiketten >> Effiziente Organisation - Softwarelösung

seton >> Effiziente Organisation - Softwarelösung

brady >> Effiziente Organisation - Softwarelösung

foxpro >> Effiziente Organisation - Softwarelösung